Loading...

STUDIENREISEN, Auszug


Es war mir ein großes Vergnügen die Künstlerin
Gabriele Neuert, (Gabrill)
kennen zu lernen und eine kleine Weile mit ihr zusammen zu arbeiten.
Ich bedanke mich bei Ihr auf das herzlichste für alles,
was sie mich hat erkennen lassen...

Unter der Rubrik
„Faszination Duowerke“
finden Sie einen Auszug unseres gemeinsamen Schaffens...

  

Venedig

 

2014

 

In Zusammenarbeit mit dem

Goetheinstitut Venedig

Citta di Venezia

 

 

Venedig

Ausstellung / Exhibition

2 Monatige Ausstellung, März und April  2014

Palazzo Albrizzi

Venedig

 

 

"Chromatismus im Übergang von Musik - zu Farbtönen"


Ulrike Holbinger und Gabriele Neuert (Gabrill)

zu

Johann Sebastian Bach und zum 300. Jubiläum von dessen Sohn

Carl Philipp Emanuel Bach (1714 - 2014)

Die persönliche Einladung zu dieser Ausstellung für beide Künstlerinnen

Neuert und Holbinger schließt die Bach`sche Musik im weitesten Sinne ein.

 

Zitat Frau Prof. Nevia Pizzul-Capello, Präsidentin Acit Venedig, :

 

 

 

(...) Ulrike Holbinger zielt nicht auf pure Entspannung durch Kunst, sie hält fest an der Poesie, die doch den Blick auf die Welt verändert, mithin an einem Rest musikalischer Transzendenz. Sie soll freilich so schlicht sein und gleichzeitig so notwendig wie das tägliche Brot...

 



 

 

 


Orgelinstallation

Installation "Liesgen" zu
Schweigt stille, plaudert nicht (
BWV 211)
oder bekannt als "Kaffeekantate" von Johann Sebastian Bach
 

      


             

             


  

 

 

 

 

 

Einmalig ist die Szenographie, bedingt durch das prunkvolle Ambiente :

 

Die Veranstaltung findet auf der „Bel Etage“ des historischen Palazzo Albrizzi in Venedig statt.

 

Die Eröffnung des Konzertes und der Vernissage findet im „Saal des Friedens“ statt

 

mit einer Aufführung der Venice Ballett`s Academy

 

(Choreographie von Klara Santoni)

 

mit Tänzen des 18.Jahrhunderts:

 

Minuett, Polonaise und Gavotte


Persönliche Einladung und Ausstellung für Gabriele Neuert und Ulrike Holbinger

 

zum 300. Jubiläum von Carl Philipp Emanuel Bach (1714 - 2014)


 

 

"Chromatismus im Übergang von Musik - zu Farbtönen"


Eine interessante Kunstausstellung von Ulrike Holbinger und Gabriele Neuert

 

Am 8.Februar 1714 wurde Carl Philipp Emanuel Bach geboren. Ganz Europa feiert 2014 sein Jubiläum. Auch die ACIT Venedig fügt sich den Feierlichkeiten für den Jubilar an, indem sie eine besondere Widmung der berühmten musikalischen Familie verleiht.

 

Auf dem musikalischen Gebiet spricht man des Öfteren von dem Einfluss Bachs über seinen Nachfolger. Sogar Beethoven hatte von ihm einige Strukturen übernommen. Der in Weimar geborene und am 14.Dezember 1788 in Hamburg gestorbene Komponist wurde auch der Berliner oder Hamburger Bach genannt.

 

Er war der berühmteste der Bachsöhne und genoss im protestantischen Deutschland der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts uneingeschränkte Bewunderung und Anerkennung, insbesondere als Lehrer und Komponist von Werken für Tasteninstrumente.

 

1741 erhielt Bach eine Festanstellung als Konzertcembalist in der Hofkapelle des im Jahr zuvor zum König gekrönten Friedrich II. Bach war damals einer der berühmtesten "Clavieristen" Europas.

 

Für das Cembalo - sein Lieblingsinstrument - hat er rund 150 Sonaten und über 50 konzertante Stücke geschrieben.

 

Ein Konzert mit den Sonaten der beiden Hauptvertreter der Bach - Familie wird am 2.März 2014 eine interessante Ausstellung eröffnen.

 

--------------------------------------------

 

Einladung durch

 

Frau Prof. Nevia Pizzul-Capello,

 

Präsidentin Acit Venedig




Sunday 2nd march 2014, 5:30 pm

 

 

CAFE' CHANTANT

 

à La Belle Epoque

 

Homage to Richard Strauss

 

Masked ball and performance

 

Venice Ballet's Academy
Choreography and Maìtre de danse: Clara Santoni

 

Grand Ball: Polonaise, Gavotte,Quadrille,Waltz
 

 

with the special presence of
Oriana Kurteshi, soprano
Orazio Sciortino at the piano
Buffet: Carnival cakes and drinks

 

membership-Card € 60.00

 

Dress code: Ottocento
(XIX century)

 


 

Info and booking: Palazzo Albrizzi, Cannaregio 4118 - 30121Venezia
Tel. 041.52.25.475 – Fax 041.52.45.275
E-mail: palazzoalbrizzi@alice.it



 


































































































































































































 

 

        Saint Champagne         

 

Gabriele Neuert & Ulrike Holbinger


 
 

 




 

Beginn Juni 2008

"Saint Champagne"

"Atelier Renoir"

©Gabrill / 2008
 

2 Künstler 1 Projekt
 
Gabriele Neuert & Ulrike Holbinger
“Saint Champagne”

Ein Buchprojekt  mit  Gemälde Ausstellungs Reise

über die Französiche Champagne

auf historischen Wegen der Kunst & Kultur
  Eindrücke, Jakobsweg, Gedichte, Gedanken, Poesie und ………natürlich Malerei


---------------------------
Start der Dokumentation war der 5 Juni 2010 in Essoyes
„Chevalets d`Essoyes“ 
Wir freuten uns über die Einladung aus Frankreich zu Ehren des großen Malers Pierre Auguste Renoir

nach Essoyes Champagne
  zu kommen um bei den
„Chevalets d`Essoyes“  - „Staffeleien von Essoyes“
im Atelier Renoir

Gemälde Austellung zu Ehren des großen Malers Pierre Auguste Renoir


Eingeladen von Marie-Claude und Pierre

wohnten wir im alten historischen Herrenhaus des 17.Jahrhunderts 

„La Rosaraie“ 

die ersten Eindrücke historischer Stätte der Champagne konnten wir sammeln
Wir werden die Wege gehen auf den Spuren der alten Kunst
von
Renoir, Monet, Manet, und  Pissarro
Wir werden Sie suchen gehen die alte Kunst der Meister

von Essoyes bis zur Kathedrale Notre-Dame in Reims
Und werden malen und berichten über die Champagne 

UNESCO Weltkulturerbe, Jakobsweg, Champagner Häuser und Winzer, Natur, Fotografie,

Geschichten und Poesie

und natürlich unsere Malerei

      

                                                                       
 

2 Künstlerinnen 1 Projekt


 


Juni 2010

 

Bar sur Aube /Essoyes

Einladungs Ausstellung Atelier Pierre Auguste Renoir

Chevallet de Essoyes

Am 4.6.2010 trafen wir uns mit Bernard Pharisien, zu einem für unser Projekt persönlich arrangiertes Interview

Thema :

die Familie Renoir und sein Lieblingsmodel Gabrielle Renard

Bernard Pharisien ist der Großneffe von Gabrielle Renard und war voller Begeisterung für unser Projekt , gerne war er bereit uns in unserem "Freiluftatelier "direkt gegenüber dem Musee Pierre Auguste Renoir , ein 4 stündiges Interview zu geben .

Ein sehr beeindruckender Mensch mit dem wir einen tollen Tag in Essoyes verbracht haben.

Er erzählte uns alte Geschichten über die Familie Renoir, über den Maler Pierre Auguste Renoir, überließ uns persönliche Schriften , hatte Bücher aus der alten Zeit dabei und reiste mit uns in die Vergangenheit der alten Kunst, die uns so sehr begeistert. Die neue und die alte Kunst zusammenführen, das ist unser Ziel.

Danke ! Bernhard Pharisien

Bernard Pharisien & Ulrike Holbinger

Champagner Frühstück im Garten des historischen "La Roseraie" mit französischen Leckereien , zwischen all unseren Malutensilien während des Interviews.

Bernard Pharisien, Gabriele Neuert, Ulrike Holbinger

Bernard Pharisien verschafft uns Einblicke in die alte Kunst

Bernard Pharisien & Ulrike Holbinger

und vielen Dank an Familie Marie-Claude & Pierre Menou (Buchautor und Puplizist) und Freunde von Bernard, die uns diese Begegnung mit Bernard Pharisien ermöglicht haben und uns einen wunderschönen Aufenthalt im historischen "La Roseraie" durch Ihre Gastfreundschaft ermöglichten.

      

Im September ging es weiter

 

September  2010

 

Lac du Orient  bis Troyes

------------------------------------------------------------------------

Lac du Orient

Start

 

Mesnil Saint Père

Region : Champagne Ardenne

Department : Aube

Hauptstadt : Troyes

 


 

Zeichnen im Strassencafe

Ulrike Holbinger portraitiert Cafehaus Szenen

 

Francesco war begeistert

  

Quelle Gabriele Neuert


 

 

 

 



























 


0152 345 15 177